Die Bücher von GOR - Zu hart für deutsche Leser

Diskussionen über Zensur in Büchern, Zeitschriften oder auch Comics.

Die Bücher von GOR - Zu hart für deutsche Leser

Beitragvon Jigoku » 22.05.2007, 21:07

Bild
Beispielbild

Der GOR - Zyklus ist eine Fantasyreihe von John Norman. Und nebst allerlei phantastischen Elementen herrscht auf GOR auch Sklaverei. Und das in Verbindung mit Erotik oder gar Gewalt geht definitiv zu weit. So ein SM - Schund darf in Deutschland nicht ungestraft davon kommen.
Deshalb sind mittlerweile auch 15 von 26 Bänden auf dem Index jugendgefährdender Schriften zu finden und das obwohl schon der Heyne Verlag fürsorglich und kräftig seine Finger im Spiel hatte. Da wurde für die deutschen Ausgaben gekürzt, gestrichen und verfälscht bis es kracht. Der übrig gebliebene Pfusch hat mit den englischen Originalromanen nicht mehr viel zu tun.

Ein Fan des GOR - Zyklus hat sich eingehend mit den Machenschaften beschäftigt und präsentiert hier http://www.gegenerde.de/gor/buecher2.html sehr ausführlich die erschreckenden Ergebnisse.
„Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition.“ (Johann Nestroy)
"Zensur ist das armselige Zugeständnis eines Staates, sein Volk nicht regieren zu können."
Jigoku
Mitarbeiter
Mitarbeiter
 
Beiträge: 34
Registriert: 10.03.2007, 13:34
Wohnort: Viernheim

Beitragvon purchaser » 01.06.2007, 21:43

Na, mal sehen, was das mit dem Basilisk-Verlag wird. Für die limitierte Erstauflage hat's nicht gereicht, aber für die zweite hoffe ich doch.

Was macht man eigentlich mit einem Buch, bei dem 50% des Textes gestrichen sind? (kopfschütteln)
Benutzeravatar
purchaser
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: 23.05.2007, 10:28
Wohnort: Berlin

Beitragvon Jigoku » 02.06.2007, 18:22

purchaser hat geschrieben:Was macht man eigentlich mit einem Buch, bei dem 50% des Textes gestrichen sind? (kopfschütteln)


Das würde mich auch mal interessieren *mitkopfschüttel*
„Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die ältere heißt Inquisition.“ (Johann Nestroy)
"Zensur ist das armselige Zugeständnis eines Staates, sein Volk nicht regieren zu können."
Jigoku
Mitarbeiter
Mitarbeiter
 
Beiträge: 34
Registriert: 10.03.2007, 13:34
Wohnort: Viernheim

Beitragvon Pyri » 04.01.2009, 01:16

Hochinteressant! Noch nie davon gehört - vielen Dank für diesen Hinweis, ja da ist das Ansehen des Heyne-Verlags bei mir noch weiter gesunken
Pyri
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 68
Registriert: 24.12.2008, 00:07


Zurück zu Literatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron