Seite 1 von 1

Ordnungsamt überwacht Bushido Konzert auf jugendgef. Texte

BeitragVerfasst: 25.02.2007, 01:37
von Max Payne
Vorweg: Man kann von Bushidos Musik halten was man will. Gut oder schlecht, dem Verfasser geht es hier ums Prinzip.

Bushido ist dafür bekannt kein Blatt vor dem Mund zu nehmen und so sind einige seiner Text von der Bpjm indiziert worden um die Jugend davon abzuhalten, bestimmte Lieder die erst ab 18, also für Erwachsene geeignet sind, zu hören und damit vielleicht falsch zu verstehen.

Aber wie sieht es mit Konzerten aus? Die kann man nicht zensieren, oder??

Am 21.02. 2007 ist Bushido im Rahmen seiner Tour im Stahlwerk in Düsseldorf aufgetreten. Das Ordnungsamt Düsseldorf schickte Beamte mit Textauszügen um zu kontrollieren das besagter Künsltler keine jugengefärdenden Texte aus der Liste der Bpjm performt bzw. singt.

Das Recht auf freie Meinungäußerung, das recht auf freies Lied und Gedankengut ist hier nicht gegeben. Auch wenn Beiträge politisch unkorrekt sind, wenn Textauszüge vulgär oder anstößig erscheinen,
muss ein Künslter, in einer Demokratie das Recht haben seine Show zu
performen wie er es will. Das erwartet der Konzertbesucher für seine teure Karte! Zensur? Als nächstes darf Slipknot nicht mehr auftreten, wegen "Verstoß gegen das Vermummungsverbot".

Wie gesagt, man kann von dieser Musik halten, was man will, und wie die Einlaßkontrollen geregelt werden müssen, das keine minderjährigen oder Kinder die meines Wissens eh nicht zuglassen sind, in den Genuss von solchen Texten kommen, das müssen andere entscheiden und ist auch nicht Grundlage dieses Artikels. Wer zu einem Bushido Konzert geht, weiss was ihn erwartet - von Texten bis zur Show. Denn der Staat hat nicht das Recht, den Künsler zu sagen, was er singen darf und dem Konzertbesucher, was er hören darf!!

Quelle: MTV-Musik-News

BeitragVerfasst: 25.02.2007, 19:30
von Don Bastardo
Bei diesem sogenannten Künstler vergess ich zuweilen mal meine zensurgegnerische Gesinnung. :roll:

BeitragVerfasst: 25.02.2007, 20:15
von Webmaster
Ich kann mich meinem Vorredner fast anschließen, aber ich bleibe weiterhin Zensurgegner ;) Auch wenn das ganze Aggro Berlin samt Konsorten meiner Meinung nach reiner Müll ist.

Max Payne hat geschrieben:Das Recht auf freie Meinungäußerung, das recht auf freies Lied und Gedankengut ist hier nicht gegeben. Auch wenn Beiträge politisch unkorrekt sind, wenn Textauszüge vulgär oder anstößig erscheinen,
muss ein Künslter, in einer Demokratie das Recht haben seine Show zu
performen wie er es will.

Art. 5 GG sagt aber auch, dass diese Freiheiten ihre Schranken u.a. in den Jugendschutzbestimmungen finden. Von dem her handelt die Stadt Düsseldorf rechtmäßig ... davon kann man natürlich halten, was man will :|

Max Payne hat geschrieben:Als nächstes darf Slipknot nicht mehr auftreten, wegen "Verstoß gegen das Vermummungsverbot".

Das Vermummungsverbot gilt nur bei Demonstrationen und da auch seinen Sinn und Zweck :) Außerhalb von Demos darf sich jeder vermummen, wie er will ... Slipknot darf sogar in ner Burka rumlaufen und es wird keinen stören :D

Max Payne hat geschrieben:keine minderjährigen oder Kinder die meines Wissens eh nicht zuglassen sind

Dann würde das Ordnungsamt sicher keine Beamten hinschicken. Da rennen sicher Minderjährige rum. Bei welchen Konzerten gibt es denn ein Mindestalter? Dürfen denn nur volljährige zu Ghetto-Türken-Deutsch-Rap-Konzerten?

BeitragVerfasst: 25.02.2007, 22:23
von ugo-piazza
Webmaster hat geschrieben: Bei welchen Konzerten gibt es denn ein Mindestalter? Dürfen denn nur volljährige zu Ghetto-Türken-Deutsch-Rap-Konzerten?


Och, bei "Rockbitch" durften keine Minderjährigen rein, wg. ficken auf der Bühne. Und natürlich könnte Bushido bestimmen, dass nur Volljährige bei seinen Auftritten reindürfen, dann gäb's auch kein Problem damit, indizierte Titel zu bringen...

BeitragVerfasst: 07.03.2007, 15:24
von Webmaster
ugo-piazza hat geschrieben:Und natürlich könnte Bushido bestimmen, dass nur Volljährige bei seinen Auftritten reindürfen, dann gäb's auch kein Problem damit, indizierte Titel zu bringen...


Das würde theoretisch stimmen. In der Praxis glaube ich aber nicht, dass man ein Mindestalter für solche Konzerte einführt. Dann wäre ja die Hauptzielgruppe der Musik von diesen ausgeschlossen.

BeitragVerfasst: 14.03.2007, 20:16
von igore
Webmaster hat geschrieben: Dürfen denn nur volljährige zu Ghetto-Türken-Deutsch-Rap-Konzerten?


mal angesehen davon, dass bushido kein türke ist, fidne ich es merkwürdig,
wie schnell zensurkritische meinungen über bord geworfen werden, wenn es einen nicht mehr direkt (filmverbote) betrifft.
(siehe auch post von Don Bastardo)
inwieweit hierbei jugendgefährdung vorliegt kann ich nicht beurteilen, muss jedenfalls auch nach jahrelangem konsum von "die ärzte" im kinderalter statuieren, dass ich mich dennoch nicht an nachbars lumpi vergangen habe.

BeitragVerfasst: 14.03.2007, 20:46
von Webmaster
Worin liegt denn die Zensur, wenn das Ordnungsamt Leute dahin schickt? Das halte ich für ok, wenn da Minderjährige reindürfen, darf nun mal eben kein indiziertes Lied gesunden werden - auch davon kann man halten, was man will :| Wenn mir die Musik gefallen würde, würde ich fordern, Minderjährige auszuschließen und alle Songs ganz normal zu singen. Wobei ich die Kinder verstehen kann, ich habe mir auch nicht verbieten lassen, damals "Geschwisterliebe" zu hören :D

Mit dem absichtlich provokaten Ausdruck "Ghetto-Türken-Deutsch-Rap" wollte ich das ganze Aggro Berlin ein wenig verallgemeinern und verarschen, das geb ich ehrlich zu ;) Wenn ich Aggro Berlin höre, denke ich unweigerlich an "Isch fick deine Mudda ..." und "Mein Block mit Koks und Nutten ist der beste ..."

BeitragVerfasst: 14.03.2007, 21:11
von igore
die zensur liegt dann darin, dass "künstlern" vorenthalten wird ihre show so zu gestalten wie sie es für angemessen erachten. seien es nun die ärzte mit geschwisterliebe oder bushido mit "ich fick deine mutter auf koks" oder so ;)
dass das nicht in jedem fall was für kinder ist liegt auf der hand. da müssten dann aber die eltern den konzertbesuch untersagen oder es müsste eine altersbeschränkung für den besuch geben. aufpasser mit listen, die notieren wie oft das wort "arschfick" in einem 80 minuten konzert vorkommt halte ich zumindest für lächerlich.

BeitragVerfasst: 14.03.2007, 22:52
von Webmaster
Dann sind wir uns ja ziemlich einig :)

Wobei das Ordnungsamt, so wie ich das verstanden habe, lediglich überprüft hat, dass Bushido eben KEINE indizierte Texte singt ... ich glaube nicht, dass die da böse Wörter zählen :D

Wenn keine Kontrollen stattfinden würden, würde sich keiner dran halten. Siehe Verkäufer, die Kindern Filme/Spiele verkaufen, die nicht für sie geeignet sind ... da wird auch zu wenig kontrolliert, deshalb passiert es. Da will man lieber Gesetze verschärfen :|

BeitragVerfasst: 15.03.2007, 08:51
von Mulich
ja...das stimmt. die gesetze sollen verschärft und besser kontrolliert werden.

das erinnert mich an die diskussion vor ein paar tagen...mit dem alkoholverbot für jugendliche.
da sind sich ALLE Politiker einig, das schärfere gesetze nichts bringen.

diese heuchelei und verlogenheit der politiker in deutschland...zum kotzen wäre eine untertreibung!

BeitragVerfasst: 10.04.2007, 17:34
von ugo-piazza
Gerade am WE war in den "Kieler Nachrichten" ein Sido-Konzertbericht. Demnach wurde beim Konzert vom Ordnungsamt kontrolliert, dass nur Personen ab 16 reinkamen.

Später schreibt der Reporter, dass auch der "mittlerweile indizierte Arschficksong" gespielt wurde. Da weiss ich echt nicht, ob ich nun :D oder :cry: soll. :?

Jugendliche dürfen rein, damit sie jugendgefährdende Texte hören dürfen. :roll: Klar doch! Lieber Autor, das üben wir aber noch mal...

BeitragVerfasst: 10.04.2007, 22:31
von ThePunisher
Finde das auch bescheuert, aber da sieht man mal, das selbst die Vollstreckungsbeamten sich nicht mal mit den Gesetzen auskennen! Muss aber leider trotzdem dazusagen, das der "Arschficksong" nicht indiziert ist, der Song kommt auf irgendso einer Tour DVD vor, die die FSK ab 16 freigegeben hat!

BeitragVerfasst: 13.04.2007, 18:41
von Kitamuraaa
ThePunisher hat geschrieben:[...]Muss aber leider trotzdem dazusagen, das der "Arschficksong" nicht indiziert ist, der Song kommt auf irgendso einer Tour DVD vor, die die FSK ab 16 freigegeben hat!

Genau, damit hamse sich ja damals selbst ins Knie Geschossen. Da die DVD vor dieser ganzen Aggro-Indizierungswelle geprüft worden ist, wurde diese ohne Probleme ab 16 Freigegeben. Da man einmal freigegebene Medien nach seit 2003 ja nicht mehr indizieren darf, konnte sie die "Ansage 1" (da ist auch der Arschficksong drauf) nicht mehr indizieren. Bei Sidos Album "Maske" wars erst auch so, weil der zu indizierende Track "Maske" auch auf der 16er DVD hörbar ist. Aber auf seinem ALbum hat man dann 3 Tracks weiter den Track "Endlich Wochenende" gefunden und das hat den Herrschaften dann auch für eien Indizierung gereicht...

BeitragVerfasst: 16.04.2007, 01:20
von ThePunisher
Muss dazu sagen, das ich diese Indizierungen in diesem Spektrum recht gut finde, da es nicht sein kann das Kinder diese allerübelsten Wörter benutzen und überzeugt sind das Drogen völlig Ok sind. Wer nämlich weiß aus welchen Grund Rap und Hiphip im eigentlichen Sinn entstanden ist, der weiß auch das es mit dem was heute abläuft nichts mehr zu tun hat. Das hat nichts damit zu tun, das ich Hiphop und Co. nicht leiden kann, aber ein gewisses Maß sollte das ganze schon haben!

BeitragVerfasst: 22.04.2007, 20:53
von ugo-piazza
Gestern gab es in den Kieler Nachrichten eine ganze Seite zum Thema Indizierung und Porno-Rap, was ich prinzipiell gut fand. Leider hatte aber die zuständige Redakteurin nicht den Durchblick durch die Materie gefunden.

So schrieb sie, dass indizierte Medien nur an Erwachsene oder Jungendliche ab einem bestimmten Alter verkauft werden dürften :wand:

Und auch Sidos "Arschficksong" musste wieder als Beispiel für Jugendgefährdung herhalten, indiziert ist der aber trotzdem nicht.